XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Günter Grass-Haus

Ein deutscher Schriftsteller in Lübeck

„Das immerhin leistet die Literatur: Sie schaut nicht weg, sie vergisst nicht, sie bricht das Schweigen.“ Das vorausgegangene Zitat ist typisch für den deutschen Schriftsteller Günter Grass, kritisch und auf den Punkt gebracht. Diese Eigenschaften sind wohl der Grund warum seine Werke solche großen Erfolge feiern können. Günter Grass zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellern seiner Zeit und erhielt somit 1999 den Nobelpreis für sein Lebenswerk. Prägend für ihn und seine Werke war sein Einsatz als Luftwaffenhelfer und die damit verbundenen Kriegsgefangenschaft im Zweiten Weltkrieg. Mit seiner Intention „Schreiben gegen das Vergessen“ thematisiert er den Nationalsozialismus und seine Hintergründe. Nach seiner Zeit im Krieg begann er an der Kunstakademie in Düsseldorf und Berlin Grafik und Bildhauerei zu studieren. In dieser Zeit veröffentlichte er Kurzprosa, Gedichte und Theaterstücke und eines seiner wohl berühmtesten Werke „ Die Blechtrommel“. Für dieses Werk erhielt er einen Preis von der Schriftstellergruppe 47, bei der er auch Mitglied war. Ebenfalls prägend für seine Werke war seine Unterstützung und Mitgliedschaft bei den SPD Wahlkämpfen. Seit 1986 lebt der bekannte deutsche Schriftsteller in Lübeck.

Auf Grund dieser Tatsache wurde dort 2002 das Günter Grass-Haus gegründet. Das Museum bietet die beste Möglichkeit einen umfassenden Einblick in das Leben und die Werke des Nationalpreisträgers zu bekommen. Dabei war es den Gründern wichtig, nicht nur seine Tätigkeiten als Schriftsteller darzustellen, sondern Günter Grass im großen Ganzen mitsamt seines vielfältigen Könnens als Grafiker, Maler und Bildhauer. Die Grundlage für die Forschungsarbeiten bilden insgesamt 1.100 originale Zeichnungen, Aquarelle, Radierungen, Lithographien und Manuskripte. Das Museum stellt nicht nur Grass Werke aus, sondern ebenfalls eine Vielzahl an Werke anderer bekannter Künstler wie zum Beispiel Johann Wolfgang von Goethe, John Lennon, Gottfried Keller und Hermann Hesse. Die Sammelausstellung „Das Ungenaue genau treffen“ gewährt dem Besucher ständig neue Einblicke in die Schaffensphasen von Grass. Dabei werden nicht nur die Werke und sein Leben miteinander in Verbindung gebracht, sondern vor allem auch die Arbeiten in Zusammenhang mit seinen politischen Äußerungen.

Adresse:
Glockengießerstraße 21
23552 Lübeck
Telefon: 0451 - 122 4230
Telefax: 0451 - 122 4239


Öffnungszeiten:
01.01.-31.03. Dienstag bis Sonntag von 11:00 bis 17:00 Uhr
01.04.-31.12. Montag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr